Archiv für März 2009

Patientenverfügung: Welche Krankheits-Szenarien sind wichtig?

Montag, 09. März 2009

Der lesenswerte Beitrag „Schwierige Sterbenswörtchen“ (hier als PDF) zeigt am konkreten Beispiel einer 50jährigen Frau, welche praktischen Fragen sich stellen, wenn man eine Patientenverfügung erstellen will. Je nach Erkrankungs-Szenario will der Patient vielleicht ganz unterschiedliche Anordnungen treffen.

Die wichtigsten Szenarien sind: (1) schwerste unumkehrbare Gehirnschädigung mit Dauerbewusstlosigkeit ; (2) Mehrfach-Organversagen, das unumkehrbar zum Tod führt, der aber durch Intensivmedizin noch einige Wochen aufgeschoben werden kann; (3) Wachkoma mit (äußerst geringer) Möglichkeit, wieder aufzuwachen (Details hier). Natürlich ist diese Aufstellung nicht abschließend, zeigt aber, dass eine vernünftige Patientenverfügung ohne ärztliche Beratung kaum möglich ist. Darin müssen die denkbaren Krankheitsszenarien klar angesprochen und beschrieben werden. Weitere Informationen:

Begriffsklärung: Was bedeutet Sterbehilfe? Was ist eine Patientenverfügung?

Muster für Patientenverfügungen (hier)