Sedierung am Lebensende

Viele Patienten mit schwersten, insbesondere schmerzhaften Krankheiten haben den Wunsch, „im Schlaf zu sterben“. Unter welchen Voraussetzungen darf (bzw. muss) ein Arzt den Patienten in der Sterbephase betäuben, ihm also das Bewusstsein nehmen?

Mit dieser Frage der „terminalen Sedierung“ am Lebensende beschäftigt sich der sehr aufschlussreiche Artikel von H.C. Müller-Busch aus der Zeitschrift für Palliativmedizin 2004, 5: 107-112. Hier zum Download als PDF: Sterbende sedieren dgpalliativmed_2004.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.